Psychotherapie

Mir ist klar, dass der Entschluss, sich in eine psychotherapeutische Behandlung zu begeben, nicht immer leichfällt. Oft vergehen viele Jahre, bis der Leidensdruck ein Mass erreicht hat, das man nicht mehr hinnehmen möchte und/oder kann. Oft bestehen auch Zweifel über die Wirksamkeit der Therapie aufgrund negativer Vorinformationen oder -erfahrungen, aber auch Angst vor unabsehbaren Folgen einer Änderung oder längst fälliger Entscheidungen können zu Therapiebeginn eine Rolle spielen. Ich biete Ihnen hiefür einen geschützten Raum an.

Zunächst erhalten Sie im unverbindlichen Erstgespräch einen ersten persönlichen Eindruck. In den folgenden Sitzungen erforschen wir gemeinsam nach Schilderung Ihrer Problemlage Auslöser und Lösungsschritte. Wir arbeiten dann sukkzessive an den Zielen, die Sie erreichen möchten.

 

Die Wirksamkeit von Verhaltenstherapie ist wissenschaftlich belegt. Sie wandelte sich in den  letzten Jahrzehnten von der Anwendung von Lerntheorien hin zu kognitiven und emotionsfokussierten Therapien. Auch philosophische Aspekte gewinnen zunehmend an Einfluss. Mir ist die Verbesserung Ihrer Lebensqualität, Bewältigung negativer Lebenserfahrungen, Klärung sozialer Beziehungen und Entwicklung Ihrer Stärken zentrales Therapieanliegen.

 

Jeder Mensch befindet sich zeitlebens in sozialen Beziehungen und deren Auswirkung und Bedeutung spiegelt sich in unseren Gefühlen und Gedanken wieder. Muster aus der Kindheit wirken dabei oft steuernd. Meine Klient/-innen sagen oft: das, was ich denke ist doch wahr, weil ich es fühle - hier gilt es, wichtige Unterscheidungen zu lernen. Unser Denken ist vielfach von Vorstellungen bestimmt, welche z.B. die Reaktionsweisen des Gegenübers vorwegnehmen oder meist negativ gefärbt sind - und hier wäre auch schon ein guter Ansatzpunkt!

 

 

Meine Therapieschwerpunkte:

  • Ängste, Stress, Panik, Unsicherheit im Sozialkontakt, emotionale Konflikte.
  • Für Studierende: Prüfungsangst, Prokrastination (Aufschiebeverhalten).
  • Depressive Syndrome, Burnout, Mobbing, Krisenintervention.
  • Weiters: Persönlichkeitsstörungen,  Psychosomatische Beschwerden, Schlafstörungen, Schmerzen,  Handysucht.

 

 

Therapie für:

Erwachsene, junge Erwachsene ab 18 Jahren.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mag. Sylvia Humer